Die Zukunft des Museums

Der Deutsche Museumskongress feiert im Rahmen der Exponatec Cologne seine Premiere/ Von Kathrin Albrecht


Links: Der Deutsche Museumskongress findet im Rahmen der EXPONATEC COLOGNE statt.

Rechts: Impression der Cologne Fine Art 2018


Verschiedene Formate beweisen seit Jahren, welche Relevanz die Stadt Köln und speziell die Koelnmesse im Bereich der Kunstmessen hat. Auch im November finden wieder Veranstaltungen statt, die längst zum Jour fixe der Kunstszene avanciert sind. Dazu zählt etwa die Cologne Fine Art and Design und selbstverständlich auch die Exponatec. Diese beiden Messen finden tageweise zeitgleich auf dem Gelände der Koelnmesse statt. Während auf der Cologne Fine Art and Design Highlights aus allen Epochen der Kunst- und Designgeschichte zu finden sind, ist die Exponatec mit ihrer Kombination aus Messe und Kongress für Aussteller und Besucher ein Lieferant für wertvolle Impulse für ihre Arbeit. In vier Ausstellungsbereichen stellen Institutionen und Unternehmen aus allen relevanten Segmenten des Kulturmarktes Produktneuheiten, Lösungen und Konzepte  vor.

Die Exponatec Cologne ist die erste Adresse rund um die Themen Restaurierung, Konservierung sowie professionelle Aufbewahrung von Kunstwerken und Artefakten. Sie hat sich im Laufe der Jahre zur stärksten Museumsveranstaltung in Europa entwickelt. Neben dem klassischen Ausstellungsbetrieb legt die internationale Veranstaltung einen weiteren Schwerpunkt auf Informationsaustausch, Fortbildung und Wissensvermittlung. In diesem Jahr kommt ein weiteres Highlight im Ablaufplan der Messe hinzu. Erstmalig wird es einen Kongress geben, der sich speziell mit Themen befasst, die für Museumsmacher und Protagonisten am Kunstmarkt interessant und relevant sind.

Der Deutsche Museumskongress bietet den Fachbesuchern ein interdisziplinäres Forum für Zukunftsthemen rund um die Erhaltung von Kunst- und Kulturerbe. Das Ziel des Museumskongresses ist es, den Informationsaustausch innerhalb der Museumslandschaft zu stärken.

Koelnmesse und Manfred Möller (Verleger Der Kunsthandel Verlag) konnten namhafte Referenten gewinnen. Diese erstklassigen Sprecher aus renommierten Museen und anderen Fachbereichen diskutieren mit den Teilnehmern über die neuesten Entwicklungen und Trends zu den Bereichen Sammeln, Forschen, Bewahren, Ausstellen, Vermitteln sowie Managen und Kommunizieren. Referiert wird zu relevanten Themen wie zum Beispiel „Herausforderung Digitalisierung“, oder „Die Kunst Ausstellungen zu konzipieren und gestalten.“ Diese Präsentation zeigt an erfolgreichen Beispielen, wie Ausstellungskonzepte und dramaturgische Konzepte geplant und realisiert werden können. Ebenfalls thematisiert wird „Customer Centricity – Best practice“. Hier wird beispielsweise an spannenden realen Modellen vorgeführt, wie sich Häuser in unterschiedlichen Bereichen – ob Kunstmuseen, naturkundliche, technische, historische oder archäologische Museum – besonders vorbildlich auf die Veränderung und Entwicklung ihres Publikums eingestellt haben. Diese praxisnahe Herangehensweise wird den Besuchern die Möglichkeit bieten, die Herausforderungen der Branche zu erkennen und diese mit renommierten Experten anzugehen. Denn nichts ist wichtiger als ein konstruktiver Austausch und das Teilen von Erfahrungswerten um daran gemeinsam zu wachsen. 

Eingeladen sind Museumsdirektoren, Restauratoren, Leiter von Kulturinstitutionen, Sammler, Galeriebesitzer, Kulturmanager sowie Professoren und interessierte Fachbesucher. Eine wichtige Aufgabe und Anliegen des Kongresses ist es, die Herausforderungen der Museen zu diskutierten und „best practice“ Beispiele vorzustellen. 

Der Museumskongress komplettiert die Exponatec als kompetente Plattform, die zu Diskussionen anregt und spannende virulente Themen in den einzelnen Bereichen bietet. Ein Besuch, sowohl der Messen als auch des Fachkongresses lohnt sich.


Deutscher Museumskongress

20.11., ab 10 Uhr im Rahmen der

 

Exponatec Cologne

20. bis 22.11.

Köln Messe

Messeplatz 1

50679 Köln

www.exponatec.de