Junge Frauen am Bauhaus

Das Angermuseum Erfurt zeigt Gertrud Arndt, Marianne Brandt, Margarete Heymann und Margaretha Reichardt


Margarete Heymann-Loebenstein, Tee- und Kaffeekanne mit Scheibenhenkeln, um 1928, Privatsammlung

(Abb.:© Estate of Margarete Marks. All rights reserved / VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Dirk Urban)


Für seine Schülerinnen repräsentierte das Staatliche Bauhaus eine entscheidende biografische Weichenstellung. Ungeachtet der schwierigen Stellung von Frauen am Bauhaus ging für sie der Eintritt in die in ihrer Zeit modernste künstlerische Ausbildungsstätte mit einem Bruch zahlreicher gesellschaftlicher Konventionen einher und war ein markantes Zeichen weiblicher Emanzipation.

Das Projekt „Vier ‚Bauhausmädels‘“ thematisiert das Bauhaus als Möglichkeitsraum für die künstlerische und persönliche Entfaltung der weiblichen Jugend. Doch verfolgten die „Bauhausmädels“ nach ihrem Ausscheiden aus dem Bauhaus recht unterschiedliche Karrierewege: Wege der Selbstbehauptung in der freiberuflichen Ausübung ihrer gestalterischen Tätigkeiten, aber auch solche, die nicht oder nur zum Teil an die im Bauhaus erlernten und eingeübten Konzepte selbstbestimmter, moderner, international vernetzter Kreativität anschlossen und genauso wenig automatisch von Erfolg gekrönt waren. Ausgehend von der Frage, wie sich Frauen, die am Bauhaus studierten, nach der Ausbildung  als selbstständige Gestalterinnen etablierten und weiterentwickelten, werden exemplarisch die Wege von Gertrud Arndt, Marianne Brandt, Margarete Heymann und Margaretha Reichardt in den Blick genommen. Die Werke dieser Künstlerinnen, die jeweils wichtige Phasen ihrer Biografie mit Thüringen verbindet, repräsentieren zugleich die am Bauhaus wichtigen Gewerke Fotografie, Metall, Keramik und Textil. Über 335 Objekte aus zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen und Archiven  vermitteln anschaulich die künstlerischen Wege der ausgewählten Gestalterinnen aus der Zeit am Bauhaus und danach.


Vier „Bauhausmädels“

bis 16.6.

Angermuseum Erfurt

Anger 18

99084 Erfurt

Di-So/Fei 10-18 h

www.angermuseum.de