JUBILÄUMSSCHAU AM BODENSEE

In seiner alljährlichen Sommerausstellung zeigt der Schweizer Kunstraum THE  VIEW zum 10-jährigen Jubiläum Werke aus der eigenen Sammlung


 

Abb. links: Yves Netzhammer, Rote Bank, 2013 © The View, S. Holländer

Abb. rechts: Markus Graf, Grosses Portal, Stahlkonstruktion, h 3m 


Alle Jahre wieder präsentiert der Kunstraum THE VIEW in Salenstein am Bodensee seine beliebte Som-merausstellung. In diesem Jahr – aus Anlass des 10-jäh-rigen Jubiläums - werden noch bis zum 29. September Werke von 28 internationalen Künstlern aus der eigenen Sammlung „THE VIEW Collection“ gezeigt. Vor zehn Jah-ren wurde THE VIEW von dem Herzchirurgen und inter-national bekannten Fotokünstler Dierk Maass gegründet. In traumhafter Lage oberhalb des Schweizer Bodensee-ufers können die an vier architektonisch interessanten, größtenteils unterirdisch gelegenen Ausstellungsorten gezeigten zeitgenössischen Werke vom Betrachter unmit-telbar erlebt werden.Die Künstler der Sammlung arbeiten in den Medien Malerei, Bildhauerei, FotograḀe, Videokunst, Lichtkunst und Installation. So zeigt der ursprünglich als Kirchen-maler ausgebildete Regensburger Künstler Stefan Birche-neder, Jahrgang 1974, auf seinen Leinwänden detailgetreu gemalte, alte Spind-Schränke, die er bei Ortsbegehungen in aufgegebenen Fabrikhallen entdeckt hat. Sie stehen für ihn stellvertretend für die einzelnen Personen, die in den Fabriken gearbeitet haben und erzählen ihre eigenen Ge-schichten.Eine ganz besondere Geschichtenerzählerin ist auch die in den USA lebende Multimediakünstlerin Teresa Diehl, Jahrgang 1961. Ihr Lebensweg führte sie aus dem Libanon über Venezuela in die USA. In ihren sinnlich erlebbaren Rauminstallationen voller Sounds und be-wegter Bilder, verarbeitet sie politische Themen sowie religiöse und gewalttätige Konἀikte unserer Zeit. Ihre ge-sellschaftliche Verortung als Einwanderin in einem west-lichen Kulturkreis prägt dabei ihre Art der künstlerischen Annäherung.Die beiden international bekannten Lichtkünstler Bri-gitte Kowanz, Jahrgang 1957, aus Wien und Mischa Kuball, Jahrgang 1959, aus Düsseldorf sind ebenfalls in der Som-merausstellung von THE VIEW vertreten. Die Wiener Pro-fessorin, die im Jahr 2017 den Österreichischen Pavillon auf der Biennale Venedig bespielte, stellt seit den 1980er Jahren Zeichen, Codes und Sprache in Kombination mit dem ἀüchtigen Medium Licht ins Zentrum ihres Werks. Der Medienkünstler Mischa Kuball wiederum arbeitet seit über 30 Jahren eher konzeptionell und ortsspeziḀsch mit dem Medium Licht. Dabei hinterfragt er Raum- und Wahr-nehmungsstrukturen und betrachtet das Licht auch inner-halb eines gesellschaftspolitischen und philosophischen Diskurses.Ganz anders hingegen kommen die surrealen Installati-onen des 1966 geborenen US-Künstlers Chris Larson daher. Sie sind ganz in den ländlichen und landwirtschaftlichen Traditionen des Mittleren Westens der USA verortet. Seine Faszination für auf den Feldern und an den Straßenrän-dern zurückgelassenes landwirtschaftliches Gerät reicht zurück bis in seine Kindheit. Heute baut Larson aus rohem Holz geheimnisvolle, überdimensionierte Maschinen, die von der lokalen Bautradition einfacher Farmhäuser inspi-riert sind, wie man sie von den Schwarz-Weiß-FotograḀen von Walker Evans aus den 1930er Jahren kennt.Kein bequemes Sitzmöbel: Der als Animations- und Multimediakünstler bekannte Yves Netzhammer, Jahrgang 1970, aus Zürich hat für THE VIEW eine knallrote Parkbank entworfen, die ein wenig aus der Form geraten ist. Und der Wiener Installationskünstler Martin Walde, Jahrgang 1957, geht mit geradezu alchimistischen Methoden geheimnis-vollen Naturphänomenen auf den Grund. Seine aus kunst-fremden Substanzen bestehenden Objekte erweitern den traditionellen Skulpturbegriff um eine überaus sinnliche Komponente.Hausherr Dierk Maass, Jahrgang 1943, schließlich ist mit FotograḀen unberührter Landschaftsräume vertreten. Seine Bilder entstehen analog, ohne Stativ und ohne di-gitale Nachbearbeitung. Sie strahlen daher eine Authen-tizität und Glaubwürdigkeit aus, wie sie in der heutigen LandschaftsfotograḀe kaum noch zu Ḁnden ist. Wer die gesamte Ausstellung in allen vier Räumlichkei-ten anschauen möchte, benötigt dafür etwa anderthalb Stunden.

 

Für den Besuch der Sommerausstellung wird um eine Voranmeldung gebeten.


Jubiläumsausstellung THE VIEW 2019

Bis 29.9.19

 

THE VIEW Contemporary Art Space

Fruthwilerstrasse 14

CH-8268 Salenstein

Die Ausstellung kann auf Voranmeldung  im Rahmen einer Führung besucht werden: 

Tel: +41 (0)71 669 19 93 oder info@the-view-ch.com

www.the-view-ch.com