Highlight Nordart

Die 21. Kunstschau in Büdelsdorf beginnt im Juni


Impression der vergangenen Nordart


Manchmal reichen eine Farbe und ein bestimmter Pinselstrich, und es öffnen sich Welten. Diese plötzlichen Momente des Erkennens und Begreifens anderer Perspektiven wünscht die NordArt ihren Besuchern auch 2019. Die 21. Auflage der großen Sommerausstellung, die am 1. Juni eröffnet wird, zeigt Bilder, Fotografien, Skulpturen und Installationen. Mehr als 200 Künstler aus aller Welt sind auf dem Gelände der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte in Büdelsdorf bei Rendsburg zu entdecken. Jedes Werk steht für sich und zugleich im Dialog mit den anderen. Der Länderschwerpunkt in diesem Jahr ist Frankreich gewidmet. 

Die ACO Wagenremise nimmt die Norddeutschen Realisten, die sich vor 30 Jahren zusammenschlossen und längst eine feste Größe im Kunstgeschehen sind, in den Fokus, und setzt damit einen wichtigen regionalen Schwerpunkt. Im Herbst 1989, als die politische Landschaft Europas in Bewegung geriet, begann auf Initiative von Nikolaus Störtenbecker ein Kreis von Künstlerinnen und Künstlern das Malen und Zeichnen direkt vor dem Objekt neu für sich zu erkunden, und setzte damit ein ganz eigenes Signal. Auch 2019 wartet die Nordart wieder mit neuen Highlights aus China auf. Nach den spektakulären Menschenaffen von Liu Ruowang und den Phoenixen von Xu Bing dürfen die Besucher auf Noah’s Garden von Deng Guoyuan und Babylonian von Xi Jianjun gespannt sein.

Ein Spezialprojekt aus der Mongolei hat den Titel „In der Welt Sein: Encountering Sublimity“. Dazu gehört beispielsweise im Außengelände eine große Skulptureninstallation des mongolischen Künstlers Ochirbold Ayurzana zum Thema Wiedergeburt. Chefkurator Wolfgang Gramm freut sich über das internationale Renommee der Ausstellung. Beworben hatten sich in diesem Jahr rund 3.000 Künstler aus 102 Ländern.


Nordart 2019

1.6. bis 13.10.

Vorwerksallee

24782 Büdesldorf

Di-So 11-19 h

www.nordart.de