KUNSTTERMINE

James Rizzi: The Colors of my City

20.7. bis 2.9.

 

Das Künstleratelier des amerikanischen Pop Art Künstlers James Rizzi kommt nach Kornwestheim. Rund 700 Objekte und Kunstwerke präsentieren das eindrucksvolle Lebenswerk dieses Ausnahmekünstlers. Die Ausstellung folgt einem museumspädagogischen Konzept und richtet sich an Kunstinteressierte jeden Alters. 

 

Das K – Kultur- und Kongresszentrum

Stuttgarter Straße 65

70806 Kornwestheim

Mo-So 10-19 h

www.rizzi-kornwestheim.de

Kehrseite[n] – von Meisterwerken, Sammlern und Marken. 

Die Graphiksammler Ernst Riecker 

(1845-1918)  und Otto Freiherr

 von Breitschwert (1829-1910)

bis 19.8.

 

Mit dieser Ausstellung und angesichts der fortwährenden Aktualität in den vergangenen Jahren widmen sich das Graphik-Kabinett Backnang und das Kunsthistorische Institut der Universität Tübingen einzelnen Objektgeschichten bzw. Provenienzen ihrer institutionseigenen Graphiksammlungen. Wie der Begriff „Kehrseiten“ erkennen lässt, lag der Forschungsschwerpunkt des Projekts – gleichwertig zur herkömmlichen Betrachtung von Ikonographie und Funktion – auf den Rückseiten der Graphiken und auf der individuellen Bedeutung der erhaltenen Stempel bzw. handschriftlichen Bezeichnungen.

 

Graphik-Kabinett Backnang

Petrus-Jacobi-Weg 5 

71522 Backnang

Di-Fr 17-19 h, Sa/So 14-19 h

www.graphik-kabinett-backnang.de



Wohin das Auge reicht

Neue Einblicke in die Sammlung Würth

bis 17.3.19

 

An Vielfalt und Besonderheiten ohnedies reich gesegnet, hat die Sammlung Würth in den vergangenen zehn Jahren erneut eine Fülle spannender Neuzugänge internationaler Kunst erwerben können. Eine opulente Auswahl von rund 200 Werken, die seit den 1960er-Jahren entstanden sind, werden nun zum größten Teil erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Kunsthalle Würth

Lange Straße 35

74523 Schwäbisch Hall

Mo-So 10-18 h

www.kunst.wuerth.com

Urbane Zukunft – Werke aus der 

Sammlung der wbg 

und aus städtischem Besitz

bis 7.10.

 

Anlässlich des 100. Geburtstags des kommunalen Immobilienunternehmens wbg wirft die Ausstellung einen Blick auf die Entwicklung des Stadtbilds vom Fensterblick der Klassischen Moderne über abstrahierte Luftaufnahmen bis zu den Utopien heutiger Kunstschaffender. Die Transformation des öffentlichen Raums zu unterschiedlich belegten Strukturen wird u.a. anhand von Werken von Georg Weidenbacher, Jakob Dietz und Leo Birkmann bis zu aktuellen Positionen von Alexander von Falkenhausen, Ralph Fleck, Mara Loytved- Hardegg, Karsten Neumann und Fredder Wanoth nachvollzogen. Die Sammlung der wbg wird hierfür um Werke aus städtischem und aus privatem Besitz ergänzt.

 

Kunstvilla im KunstKulturQuartier

Blumenstraße 17

90402 Nürnberg

Di/Do-So 10-18 h, Mi 10-20 h

www.kunstkulturquartier.de/kunstvilla

 



Diether Kunerth: Der Mensch

bis 11.11.

 

 

Der Kunsthistoriker H.Schade stellte 1988 in einem Aufsatz fest: „Das Menschenbild in der modernen Kunst geht verloren. Bei dem Namen Picasso wird der Kunsthistoriker der Zukunft feststellen. Hier hörte es auf.“ Dass dies nicht so ist, will die Ausstellung beweisen.

 

Museum für zeitgenössische Kunst 

Diether Kunerth

Marktplatz 14a

87724 Ottobeuren

Di-Fr 11-16 h, Sa/So 12-17 h

www.mzk-diku.de

Ella Bergmann-Michel und Robert Michel 

– Ein Künstlerpaar der Moderne

bis 2.9.

 

Ella Bergmann-Michel (Paderborn 1895-1971 

Vockenhausen) und Robert Michel (Vockenhausen 1897-1983 Titisee-Neustadt) zählen zu Unrecht zu den weniger bekannten Künstlern der avantgardistischen Moderne. Die Bilder und Collagen beider Künstler sind eine Synthese aus expressiven und dadaistischen Ansätzen sowie konstruktiven Tendenzen. Darüber hinaus beschäftigten sich beide mit den neuen Medien ihrer Zeit: Typografie, Leuchtreklame, Fotografie und Film. Gefördert durch das Land Niedersachsen. 

 

Sprengel Museum Hannover

Kurt-Schwitters-Platz

30169 Hannover

Di 10-20 h, Mi-So 10-18 h

www.sprengel-museum.de



Das Lied der Dinge. 

Stillleben im Wandel der Kunst

bis 4.11.

 

Die Ausstellung widmet sich schwerpunktmäßig dem Fortleben des Stilllebens in der Kunst des 20. Jahrhunderts

bis heute. Mit ihren über 100 Arbeiten verschiedenster Stilrichtungen und Künstler, wie z.B. Braque, Kirchner und Lüpertz, zeigt sie, dass das Stillleben – französisch „nature morte“ –  bis heute alles andere als tot ist.

 

Museum für Aktuelle Kunst – 

Sammlung Hurrle Durbach

Vier Jahreszeiten Durbach GmbH & Co. KG

Almstraße 49

77770 Durbach

Mi-Fr 14-18 h, Sa/So 11-18 h

www.museum-hurrle.de

Ernst Caramelle: 

Very angenehme Konzeptkunst 

bis 26.8. 

 

„Alles ist in Wirklichkeit nicht wirklich!“: 

Die raffinierten Wandgemälde von 

Ernst Caramelle eröffnen Raumeindrücke, 

bei denen der Übergang zwischen 

vorgegebenen Strukturen und bemalten 

Flächen, zwischen Realität und Schein, 

verschwimmt. 

 

Marta Herford

Goebenstraße 2-10

32052 Herford

Mo-So 11-18 h

www.marta-herford.de



Norman Dilworth – Generations

5.5. bis 14.10.

 

Galerie & Edition Hoffmann

Ausstellungshalle Ossenheim

Florstädter Straße 10b

61169 Friedberg Ossenheim

Di-Do 11-16 h, Sa/So 14-19 h

www.galeriehoffmann.de

 

Gisela Hoffmann – Verspannungen

26.5. bis 18.11.

 

Galerie & Edition Hoffmann

Görbelheimer Mühle

Görbelheimer Mühle 1

61169 Friedberg

Di-Do 11-16 h, Sa/So 14-19 h

www.galeriehoffmann.de

„Glaube-Liebe-Hoffnung“ 2018 

100 Kunstwerke von 30 Künstlern an 12 sakralen Orten

bis 15.8.

 

Unter dem Titel „Glaube – Liebe – Hoffnung“ startet der Kunstkreis Gräfelfing,ein Kunstverein am westlichen Stadtrand von München, im Zeitraum bis 15.August 2018 ein neues Großprojekt. Kunst kann den Menschen neue Perspektiven eröffnen, vor allem dann, wenn sie an besonderen Orten erlebbar ist. Für die Dauer von zwei Monaten öffnen dazu örtliche und angrenzende Kirchengemeinden ihre Tore für eine Präsentation der Kunst an sakralen Orten. Insgesamt 12 konfessionsübergreifende Ausstellungsorte, von der Barockkapelle über moderne Kirchenbauten bis hin zur denkmalgeschützten Aussegnungshalle, werden zur Herausforderung künstlerischer Inspirationen.  

 

Kunstkreis Gräfeling

Infopoint Gräfelfing

S6 Richtung Starnberg/Tutzing

Haltestelle Gräfelfing

Do-So 15-18 h

www.glaube-liebe-hoffnung.com 



Wasser Kunst Augsburg. 

Die Reichsstadt in Ihrem Element

bis 30.9.

 

Augsburg bewirbt sich mit seiner historischen Wasserwirtschaft um den Titel des UNESCO-Welterbes. Auch die beispiellose Vielfalt der 

in Augsburger Zeugnisse von Kunst und Kunsthandwerk ist ohne Wasserkraft nicht denkbar, was die Ausstellung mit herausragenden 

Exponaten verdeutlicht.

 

Maximilianmuseum

Fuggerplatz 1

86150 Augsburg

Di/Mi/Fr-So 10–17 h, Do 10-20 h

www.kunstsammlungen-augsburg.de

Peter Krauskopf | Drift

bis 19.8.

 

Textur und Farbigkeit von Peter Krauskopfs 

Gemälden stehen im Kontrast zu den 

Farbschichten seiner Papierstudien mit 

zarten Verläufen und harten Kanten.

Peter Krauskopf, Jahrgang 1966, war 

Meisterschüler von Arno Rink. 2015 erhielt

er u.a. den Falkenrot-Preis. Zur Ausstellung 

ist eine Publikation erschienen.

 

Kunsthaus Kaufbeuren

Spitaltor 2

87600 Kaufbeuren

Di/Mi/Fr 10-17 h, Do 10-19 h, Sa/So 10-18 h

www.kunsthaus-kaufbeuren.de



Heiko Herrmann „Verzurrte Welt“

bis 9.9. 

 

Heiko Herrmanns Kunst zieht in ihren Bann. 

Sie lebt von leuchtend-explosiver Farbigkeit 

und kraftvoller Expressivität. So wild und 

überwältigend die Werke zunächst auf den 

Betrachter wirken, so strahlen sie doch 

Harmonie und Ruhe aus. Die Linien, Formen und Farben verbinden sich im scheinbaren 

Chaos stets zu einer ausgewogenen 

Komposition. Als Schüler von Heimrad Prem und in direkter Nachfolge der Künstlergruppe SPUR schrieb Heiko Herrmann in den 

1970er-Jahren als Mitglied des Kollektivs 

Herzogstraße Kunstgeschichte. 

Die Ausstellung zeigt mit 60 Gemälden und Skulpturen einen beeindruckenden Querschnitt aus dem Werk des Münchner Künstlers.

 

Künstlerhaus Marktoberdorf

Museum für zeitgenössische Kunst 

87616 Marktoberdorf

Di-Fr 15-18 h, Sa/So 14-18 h 

www.kuenstlerhaus-marktoberdorf.de

Menu Werdin: Von Angesicht zu Angesicht 

21.7. bis 26.8.

 

Menu Werdin zeigt in dieser Ausstellung 

Frauengestalten und Porträts. Im Gegenüber, „von Angesicht zu Angesicht“ treten sie in 

Kommunikation mit dem Betrachter. 

Es sind ausdrucksstarke Darstellungen in oft 

eigenwilliger Farbgebung, die sensibel und manchmal exzentrisch seelisches Erleben in weiblicher Akzentsetzung offenbaren. 

Vernissage: 20.7., 19 Uhr

 

Schloss Höchstädt

Schlosskapelle

Herzogin-Anna-Straße 52

89420 Höchstädt a.d. Donau

Mo-So 9-18 h



Teresa Diehl, Markus Eichenberger, 

Dierk Maass, Waltraud Späth

23.6 bis 29.9.

 

Für die jährlich stattfindende große 

Sommerausstellung verwandelt The View 

seine außergewöhnlichen Ausstellungs-

räumlichkeiten in einzigartige Kunstorte:

› Wasserreservoir 

› Militärischer Unterstand

› Zivilschutzbunker

› Schreinerei

 

The View Contemporary Art Space

Fruthwilerstrasse 14

CH-8268 Salenstein

 

www.the-view-ch.com

Mensch Kunst Werk. Arbeiten 

von Anna Bien und Winfried Baumann

8.7. bis 12.8.

 

Das Kunstarchiv BaumannBien wurde 2016 mit der Vorgabe gegründet, einen Lager- und Ausstellungsort für das Gesamtwerk der beiden Künstler Anna Bien und Winfried Baumann zu schaffen. In der Ausstellungshalle Mensch-Kunst-Werk in Röttingen werden nun erstmals große Werkgruppen von Anna Bien und Winfried Baumann aus verschiedenen Schaffensphasen aufgebaut und neu präsentiert. 

 

Kunstlager BaumannBien

Rothenburgerstraße 33

97285 Röttingen

So 11-17 h

www.mensch-kunst-werk.org



Friedensreich Hundertwasser 

– Magische Farben

23.7.bis 19.9.

 

Die Ausstellung zeigt die unverwechselbare, farbenprächtige Kunst Hundertwassers, der dieses Jahr seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte. Zu sehen sind 70 Originalgrafiken, darunter auch die erste von ihm geschaffene Druckgrafik, zwei berühmte Rosenthal-Keramiken und das Gemälde „Satte Sonne“. 

 

Amberger Congress Centrum

Schießstätteweg 8

92224 Amberg

Mo-Mi/Sa/So 11-19 h, Do/Fr 11-20 h

www.acc-amberg.de

Heinz Theuerjahr: Grenzgänger 

zwischen Waldhäuser und Afrika

21.7. bis 21.10. 

 

 

In der Ausstellung werden Arbeiten aus den Privatsammlungen der Mitglieder des Freundeskreises Heinz Theuerjahr präsentiert, die meist noch nie öffentlich gezeigt wurden. Sie gewähren einen facettenreichen Blick auf das einmalige Œuvre des Künstlers.    

 

Museum Moderner Kunst Passau Wörlen

Bräugasse 17

94032 Passau

Di-So 10-18 h

www.mmk-passau.de



Radikal. Visionär. Unangepasst. 

100 Jahre Novembergruppe

13.10. bis 21.12.

 

 

Die Salongalerie „Die Möwe“ präsentiert 

Werke der Klassischen Moderne und der 

Kunst nach 1945. Im Herbst widmet sie sich 

der Novembergruppe, die vor 100 Jahren 

gegründet wurde. Neben bekannten Namen zeigt die Ausstellung auch Künstler, die bis heute auf Wiederentdeckung warten.

 

Salongalerie „Die Möwe“

Auguststraße 50 b 

10119 Berlin

Di-Sa 12-18 h

www.salongalerie-die-moewe.de

Heidy Stangenberg-Merck „Hauptsache Blau“

bis 31.8.

Franz Musiol „meine beste Freundin das Holz“

Holzskulpturen 

bis 7.4.19

 

Museum Stangenberg Merck

Helene-Christaller-Weg 13

64342 Seeheim-Jugenheim

Mi-Fr 15-19 h, Sa/So 11-18 h

www.museum-jugenheim.de



hören | machen

11.8. bis 30.9.

 

 

Erwin Stache ist mit seinen installativen 

Arbeiten weltweit einer der originellsten Künstler im weiten Feld der Klangkunst. 

Die Klänge werden, durch die Konstruktion 

der Objekte bedingt, autonom oder abhängig vom Verhalten des Publikums zum akustischen 

und visuellen Ereignis.

 

Kunsthaus Wiesbaden

Schulberg 10

65183 Wiesbaden

Di/Mi/Fr-So 11-17 h, Do 11-19 h

www.wiesbaden.de/kunsthaus

Paul Schwer – Von beiden Enden

Museum Ratingen: bis 30.9.

Museum Goch: bis 9.9. 

 

 

Unter dem Titel „Von beiden Enden“ präsentieren das Museum Ratingen und das Museum Goch zeitgleich Werke des Bildhauers Paul Schwer (*1951). Die kommunizierenden, sich ergänzenden Sonderausstellungen gehen auf die intensive Auseinandersetzung des Künstlers mit den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten zurück. Denn in beiden Städten realisierte er jüngst eine skulpturale Lichtinstallation im öffentlichen Raum, mit der er auf eine spezifische Platz- und Ortssituation reagierte.

Museum Ratingen

Eingang: Grabenstraße 21

40878 Ratingen

Di-Fr 13-18 h, Sa/So 11-18 h

www.museum-ratingen.de

 

Museum Goch

Kastellstraße 9

47574 Goch

Di-Fr 10-17 h, Sa/So 11-17 h

www.museum-goch.de



Das Erbe der Väter. 

Mit der Malerfamilie Zick durch zwei Jahrhunderte

bis 30.9.

 

Mit Werken von Johann Zick (1702-1762), der seinen Sohn Januarius Zick (1730-1797) ausbildete, dieser gab sein Talent an seinen Sohn Conrad (1773-1836) weiter. 

Dessen Sohn Gustav (1809-1886) studierte an der Düsseldorfer Akademie. Gustavs Sohn 

Alexander (1845-1907) war als Buchillustrator tätig. 

 

Mittelrhein-Museum Koblenz 

im Forum Confluentes

Am Zentralplatz 1

56068 Koblenz

Di-So 10-18 h

www.mittelrhein-museum.de

Legende Queen Elizabeth II. 

Sammlung Luciano Pelizzari

bis 6.1.19

 

Nichts verkörpert so sehr die Kultur Großbritanniens wie Queen Elizabeth II. Sie ist eine lebende Legende, in ihrem Leben spiegelt sich eine ganze Epoche. Die Ausstellung präsentiert Fotos, Gemälde, Briefmarken und Münzen aus einer der größten Sammlungen dieser Art, der Sammlung Luciano Pelizzari. Herausragende Exponate aus weiteren europäischen Sammlungen vervollständigen die Ausstellung. 

Infos: www.voelklinger-huette.org

 

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur

Rathausstr. 75-79

66333 Völklingen

Täglich ab 10 Uhr

www.voelklinger-huette.org



Banksy’s Dismaland & Others.

Fotografien von Barry Cawston

bis 4.11.

 

„Banksy’s Dismaland & Others – Fotografien von Barry Cawston“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte spürt in sehr eindrücklichen Bildern dem Phänomen Banksy nach. Der Superstar Banksy schätzt die Fotos von Barry Cawston so sehr, dass er sie in seinen eigenen Internetauftritt integriert hat.

 

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur

Rathausstr. 75-79

66333 Völklingen

Täglich ab 10 Uhr

www.voelklinger-huette.org

RISSA 

bis 16.9.   

 

Anlässlich des 80. Geburtstages von Rissa wird eine Retrospektive ihres außergewöhnlichen malerischen Werks gezeigt. Die Künstlerin spiegelt in ihrem Œuvre 

fundamentale menschliche Themen kritisch wider:

Mann und Frau, Macht und Gegenmacht, Krieg, Ethik, Moral, Religion, Schönheitswahn, Sexualität und Erotik.   

 

Kunstsammlungen Chemnitz 

Theaterplatz 1 

09111 Chemnitz 

Di-So 11-18 h

www.kunstsammlungen-chemnitz.de



Felix Martin Furtwängler. 

Peintre Graveur. Druck-Kunst-Buch

bis 3.9.

 

Felix Martin Furtwängler (*1954) gehört zu den wichtigsten Vertretern des zeitgenössischen Kunstbuchs. In ihm wird gebunden, was der Grafiker über Jahrzehnte in Folgen, Serien, Suiten, Variationen, Sequenzen, Zyklen oder Reihen in allen grafischen Techniken zwischen Hoch- und Tiefdruck erarbeitet hat.

 

Lyonel-Feininger-Galerie. 

Museum für grafische Künste

Schlossberg 11

06484 Quedlinburg

Mo/Mi-So 10–17 h

www.feininger-galerie.de

Ben Kamili. Norddeutsche Insellandschaften

3.6. bis 19.8.

 

Die Natur ist die Hauptdarstellerin in Ben Kamilis Werken. In vielschichtigen Farbreliefs hält der Pleinair-Maler die Nord- und Ostfriesischen Inseln fest. Eine Ausstellung in zwei Museen, mit dem Detlefsen-Museum in Glückstadt.

 

Wenzel-Hablik-Museum

Reichenstraße 21

25524 Itzehoe

Di-Sa 14-17 h, So 11-17 h

www.wenzel-hablik.de



In einem anderen Land

Transformationsprozesse an Beispielen 

zeitgenössischer Fotografie in Deutschland

15.7. bis 30.9.

 

Am Beispiel von dreizehn Positionen aus Deutschland von 1976 bis heute verdeutlichen die Kuratoren Gabriele Muschter und Uwe Warnke Veränderungen im jeweiligen Werk – politische, persönliche, kulturelle und technologische.

Werke von Tina Bara, Christian Borchert, 

Kurt Buchwald, Caroline Dlugos, Else Gabriel, Frank Herrmann, Franz John, Barbara Klemm, Matthias Leupold, Manfred Paul, Maria Sewcz, Rudolf Schäfer und Erasmus Schröter.

 

Kunsthalle Erfurt 

im Haus zum Roten Ochsen

Fischmarkt 7

99084 Erfurt

Di/Mi/Fr-So 11-18 h, Do 11-22 h

www.kunstmuseen.erfurt.de/kunsthalle

18. Art Bodensee in Dornbirn

13. 7. bis 15.7.

 

Die Art Bodensee findet diesen Sommer vom 

13.  bis 15. Juli im Messequartier Dornbirn statt. Unter den rund 60 Galerien sind Neuzugänge aus Spanien, Italien und Deutschland. Die Art Bodensee ist eine Verkaufsmesse und steht für Handel, aber auch entspannten Kunstgenuss. 

Eintritt: Erwachsene: 16 Euro, Jugendliche von 

15 bis 18 Jahren: 14 Euro, Vorverkauf Online: 14 Euro. 

 

18. Art Bodensee

Messe Dornbirn

Messeplatz 1

AT-6850 Dornbirn 

Fr-So 11-19 h 

www.artbodensee.info 



Theaster Gates. The Black Madonna

bis 21.10.

 

Theaster Gates ist eine der wichtigsten Stimmen in der zeitgenössischen Kunst. Sein Interesse 

gilt vergessenen Objekten, Bildern und Themen.

Im Kunstmuseum Basel wird er sich in 

unterschiedlichsten medialen Dispositiven 

mit der Figur und dem Kult der Schwarzen Madonna auseinandersetzen.

 

Kunstmuseum Basel

Neubau & Gegenwart

St. Alban-Graben 16

CH-4010 Basel

Di/Mi/Fr-So 10-18 h, Do 10-20 h

www.kunstmuseumbasel.ch

Max Liebermann – Wegbereiter 

des deutschen Impressionismus

bis 30.9.

 

 

Die Ausstellung „Max Liebermann – Wegbereiter 

des deutschen Impressionismus“ zeigt mit 

Gemälden und Arbeiten auf Papier seine 

gesamte künstlerische Entwicklung: beginnend 

mit den Darstellungen aus dem niederlän-

dischen Arbeiter- und Bauernmilieu über 

die Motive des bürgerlichen Freizeitvergnügens 

am Wasser und zu Land bis hin zu den farb-

intensiven Gartenbildern, die er in seinem 

Sommerhaus nahe Berlin am Wannsee malt.

 

Museo Castello San Materno /

Fondazione per la cultura 

Kurt e Barbara Alten

Via Losone 10

CH-6612 Ascona

Do-Sa 10-12 h/14-17 h, So 14-16 h

www.museoascona.ch



Imi Knoebel – Guten Morgen, 

Weißes Kätzchen

bis 2.9. 

 

Umfassende Einzelschau auf vier Stockwerken. Imi Knoebel zählt zu den international bekanntesten Künstlern der geometrischen Abstraktion.

 

Museum Haus Konstruktiv

Selnaustrasse 25

CH-8001 Zürich 

Di/Do-So 11-17 h, Mi 11-20 h

www.hauskonstruktiv.ch