KUNSTTERMINE


Gegen den Strich – Chicago Calling

Amerikanische Außenseiterkunst

11.10. bis 26.1.20

 

Die Überblicksschau präsentiert über 

150 Gemälde, Zeichnungen, Collagen und bildhauerische Werke von 10 Chicagoer Künstler*innen aus 30 Sammlungen in den USA. Die Werke sind Ausdruck des Widerstands 

gegen seelenzerstörende Zustände, 

herkömmliche Schönheitsideale und vieles dazwischen. Charakteristisch für diese Werke 

ist die Losgelöstheit ihrer Schöpfer von jeder Art des Akademismus.

 

Kunsthaus Kaufbeuren

Spitaltor 2 

87600 Kaufbeuren 

Di/Mi/Fr-So 10-17 h, Do 10-19 h

www.kunsthaus-kaufbeuren.de

Allgäu

Bis 6.1.20

 

Friedrich Hechelmann (Isny im Allgäu), 

Philipp Reisacher und Diether Kunerth 

(beide Ottobeuren) zeigen uns in ihren Bildern und Skulpturen ihre ganz persönliche Sicht auf das Allgäu. Erleben Sie das „Allgäu“ im Allgäu im Museum für zeitgenössische 

Kunst in Ottobeuren.

 

Museum für zeitgenössische Kunst Diether Kunerth

Marktplatz 14a

87724 Ottobeuren

Di-Fr 11-16 h, Sa/So 12-17 h

www.mzk-diku.de



Gesammelte Werke – Fünf Jahre Kunstvilla

14.7. bis 6.10.

 

Die Kunstvilla feiert 5. Geburtstag! Anlässlich des Jubiläums blickt die Kunstvilla auf fünf Jahre spannendes Ausstellungsprogramm und zehn Jahre hochkarätige Sammlungstätigkeit zurück. Das Museum zeigt mit der Ausstellung „Gesammelte Werke – Fünf Jahre Kunstvilla“ die Highlights aus dieser ersten Sammlungsphase, von Eduard Aigner (1903 – 1978) bis Reiner Zitta (geb. 1944), von Arbeiten des beginnenden 20. Jahrhunderts bis zum aktuellen Kunstschaffen in Nürnberg.

 

Kunstvilla im KunstKulturQuartier

Blumenstraße 17

90402 Nürnberg

Di/Do-So/Fei 10-18 h, Mi 10-20 h

www.kunstkulturquartier.de/kunstvilla

Hidden Beauty

12.10. bis Januar 2020

 

Neun Künstler setzen sich in ihren Installationen und Objekten mit den acht unterschiedlich proportionierten Ausstellungsräumen der Kunsthalle Nürnberg auseinander. Sie thematisieren u. a. die im Gebäude verbaute, nicht sichtbare Technik und offenbaren deren verborgene Schönheit, indem sie die Materialien in einen anderen Kontext stellen. 

 

Kunsthalle Nürnberg

Lorenzer Straße 32

90402 Nürnberg

Mo-Do 8.30-15.30, h Fr 8.30-13 h

www.kunstkulturquartier.de



Edwin Dickman

ab 6.9.

 

1929 geb. Chicago; 1958/64 HfbK, Berlin, 

Meisterschüler bei Ernst Fritsch; 

Ausst., u. a.: 1962 Leierkasten; 1964 

Großgörschen 35 (m. E. Franke); 

ab 1961 GBK, Juryfreie, FBK; 

ab 1971 Berlin Art Circle, 

1973 Galerie Taube,1977 Gruppe Lügensieb;

lebt und arbeitet in Berlin-Mitte.

 

Galerie Taube              

Pariser Straße 54         

10719 Berlin    

Di-Fr 18-19 h, Sa 11-14 h

www.galerie-taube.de

B3 Biennale des bewegten Bildes: Realities

15. bis 20.10.

 

Die B3 Leitausstellung präsentiert sichin diesem Jahr erstmals auf dem Frankfurter Messegelände in Halle 4.1. Hintergrund ist eine strategische Kooperation mit THE ARTS+ Future of Culture Festival, welches jährlich im Rahmen der Frankfurter Buchmesse stattfindet. In diesem Jahr haben die B3-Macher unter dem Leitthema "Realities" zu den Kategorien Immersion, Virtual Reality, Film und Künstliche Intelligenz verschiedene Themenblöcke entwickelt.

 

Frankfurter Buchmesse

Ludwig-Erhard-Anlage 1

60327 Frankfurt am Main

16. bis19.10.: Fachbesucher und Presse

19./20.10.: Privatbesucher

www.b3biennale.de



James Hugonin + Detlef Orlopp

bis 17.11.

 

Galerie Hoffmann

Görbelheimer Mühle 1

61169 Friedberg

Di-Do 11-16 h, Sa/So 14-19 h n.t.V.

www.galeriehoffmann.de

Heidy Stangenberg-Merck: Die Grafiken

bis Juni 2020 

 

Heidy Stangenberg-Merck wurde vorrangig als Malerin des griechischen Landlebens bekannt, das sie vor allem in Öl und Tempera authentisch und doch ganz speziell einzufangen vermochte. Daneben widmete sie sich in ihrer langen Schaffenszeit auch den grafischen Techniken, insbesondere der Radierung, und führte ab den späten Sechzigern eine eigene Druckwerkstatt. Die nun ausgestellten Radierungen, Linol- und Holzschnitte und Monotypien der Sammlung Stangenberg Merck zeugen von der versierten Vielseitigkeit der Künstlerin, die aber selbst in Erprobung neuer Techniken ihrem eigenen Stil treu blieb. 

 

Museum Stangenberg Merck

Im Haus auf der Höhe

Helene-Christaller-Weg 13

64342 Seeheim-Jugenheim

Mi-Fr 15-19 h, Sa/So/Fei 11-18 h

www.museum-jugenheim.de



Teresa Diehl: Post Revolution, 2017/2018

Multimedia-Installation

13.9. bis 5.1.20

 

Teresa Diehl ist eine Künstlerin, die thematisiert, was in der Welt passiert. 1961 im Libanon geboren wuchs sie in Venezuela auf und lebt heute in den USA.  Ihre Installation "Post Revolution" setzt sich mit den Ereignissen des Arabischen Frühlings auseinander, der in blutigen Kämpfen mündete.  

 

Staatliches Museum Schwerin

Alter Garten 3

19055 Schwerin

Di-So 11-18 h

www.museum-schwerin.de

Art Déco. Grafikdesign aus Paris

21.9. bis 17.11.

 

Die als „Art déco“ bezeichnete Stilepoche begann etwa 1910 in Paris und reichte bis in die 1930er-Jahre. Die vom Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg konzipierte Ausstellung umfasst Plakate, wertvolle Pochoirdrucke, Bücher, Modezeichnungen, Werbezeichnungen und Anzeigen.

 

Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur 

und Zeichenkunst

Georgengarten 1

30167 Hannover

Di-So/Fei 11-18 h

www.karikatur-museum.de



Um angemessene Kleidung wird gebeten.

Mode für besondere Anlässe von 1770 bis heute

bis 6. 10.

 

Die Ausstellung geht den Dresscodes auf den Grund, die besondere Anlässe im Laufe des Lebens begleiten: vom Taufhemd über Sonntagsstaat, Hochzeitsmode und Ballkleid bis zum Trauerflor. Zu sehen sind über 100 Kleider und Accessoires aus 250 Jahren Modegeschichte.

 

Stadtmuseum Simeonstift Trier

Simeonstraße 60

54290 Trier

Di-So 10-17 h

www.museum-trier.de

ABC. Avangarde – Bauhaus – Corporate Design

6.9. bis 2.2.20

 

Es gibt in Rheinland-Pfalz nur wenige Bauhaus-Zeugnisse, dafür aber mit dem Gutenberg-Museum den idealen Ort, um ein Schlaglicht auf Arbeit, Bedeutung und Wirkung der Druckwerkstätten am Bauhaus in Weimar und Dessau zu werfen. Der Weg von der künstlerischen Grafik zu der neuen Typografie und Werbegestaltung wird anhand bedeutender designhistorischer Originale erzählt. 

 

Gutenberg-Museum

Liebfrauenplatz 5

55116 Mainz

Di-Sa 9-17 h, So 11-17 h

www.gutenberg-museum.de



M+M

Fan der Menschheit

bis 22.9.

 

Das Künstlerduo M+M, bestehend aus Martin De Mattia (*1963) und Marc Weis (*1965), zeigt drei umfangreiche Werkgruppen. Zum einen die spielfilmartig inszenierte Filminstallation 7 Tage. Erstmals in einer Ausstellung wird der Epilog dazu, Der 8. Tag, präsentiert. In einer zweiten raumgreifenden Installation, dem Panic Room, entwickeln M+M eine zugespitzte Bestandsaufnahme gesellschaftlicher Konflikte und weltpolitischer Ereignisse seit 2001. Den Abschluss bildet als neueste Werkgruppe die Fotoserie tessuti. 

 

Kunstsammlungen Chemnitz

Theaterplatz 1

09111 Chemnitz

Di/Do-So 11-18 h, Mi 14-21 h

www.kunstsammlungen-chemnitz.de

Leben am Toten Meer

Archäologie aus dem Heiligen Land

27.9. bis 29.3.20

 

Das Tote Meer ist nicht nur der tiefste Punkt der Erde, sondern konfrontiert Menschen auch mit einer lebensfeindlichen Umgebung. Und dennoch - über viele Jahrtausende hinweg ließen sie sich hier nieder, bauten Siedlungen, Festungen und Kultstätten. Sie nutzten die natürlichen Höhlen über Jahrhunderte als Zufluchtsorte und hinterließen dort Alltags-, aber auch Wertgegenstände.

„Leben am Toten Meer“ stellt diese einzigartige Kulturlandschaft erstmals in einer umfassenden Sonderausstellung vor.

 

smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz

Stefan-Heym-Platz 1

09111 Chemnitz

Di/Mi/Fr-So 10-18 h, Do 10-20 h

www.smac.sachsen.de



zur Nachahmung empfohlen!

Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit

Bis 22.9.

 

ZNE! ist die erste umfassende Ausstellung 

in der Bundesrepublik Deutschland, die die 

kulturelle Dimension von Nachhaltigkeit ins Zentrum rückt, indem sie die Verbindungen 

von Nachhaltigkeit mit Ästhetik herstellt. 

Über 70 nationale und internationale Positionen aus Kunst, Wissenschaft, Film und Architektur stellen sich den Fragen des Weiterlebens auf dem in jeder Hinsicht gefährdeten Planeten.

 

Galerie Waidspeicher

im Kulturhof zum Güldenen Krönbacken

Michaelisstraße 10

99084  Erfurt

Di-So 11-18 h

www.kunstmuseen.erfurt.de

Arik Brauer. Phantastisch-realistisch. 

Ein Lebenswerk

Bis 27.10.  

 

Im Januar 2019 feierte der österreichische Künstler Arik Brauer, Mitinitiator und Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, seinen 90. Geburtstag.  Die Kunsthalle Erfurt widmet - im Rahmen der ACHAVA Festspiele 2019 – seinem Lebenswerk eine umfangreiche Ausstellung. Für die Erfurter Jubiläumsausstellung hat Timna Brauer, die älteste Tochter des Künstlers, etwa 150 Malereien, Zeichnungen und Druckgrafiken überwiegend aus den letzten drei Jahrzehnten ausgewählt. Es ist die einzige Ausstellung in diesem Jahr in Deutschland zum Werk des international anerkannten Künstlers.

 

Kunsthalle Erfurt

Fischmarkt 7

99084 Erfurt

Di/Mi/Fr-So 11-18 h, Do 11-22 h

www.kunstmuseen.erfurt.de



EIN DIALOG DER SAMMLUNGEN

20.9. bis 23.1.

 

Die Ausstellung lässt Werke aus verschiedenen Sammlungen und mehreren Jahrhunderten miteinander in Dialog treten. Die Fürstlichen Sammlungen beinhalten Meisterwerke 

europäischer Kunst aus fünf Jahrhunderten, von der Frührenaaissance bis zur österreichischen Romantik.

Die Sammlung des Kunstmuseums Liechtenstein ist der Kunst der Moderne und insbesondere der internationalen zeitgenössischen Kunst gewidmet, die Bestände der Hilti Art 

Foundation wie auch der Sammlung Batliner  enthalten herausragende Werke von der klassischen Moderne bis zur Kunst der Gegenwart.

 

Kunstmuseum Liechtenstein 

mit Hilti Art Foundation

Städtle 32

9490 Vaduz

Di/Mi/Fr-So 10-17 h, Do 10-20 h

www.kunstmuseum.li