KUNSTTERMINE


Leucht_Kraft:
Monika Falke, Dorothea Reese-Heim,
Regine Schumann
bis 26.1.1.19

Licht-, Farbe-, Material- und Raum-Installationen.
Tenor der Präsentation ist das immaterielle Licht,

das zum bildgebenden Bestandteil der

raumbezogenen künstlerischer Arbeiten wird.

Galerie Linde Hollinger
Rheingaustraße 34
68526 Ladenburg
Do/Fr 15-19 h, Sa 13–17 h
(23.12. bis 4.1.19 geschlossen)
www.galerielindehollinger.de

Friedensreich Hundertwasser – Günther Uecker:
„Kunst Natur Umwelt“
12.1. bis 24.2.19

 

Wir zeigen Werke zweier Künstlerpersönlichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten aber vor allem durch die Liebe zur Natur und deren schützenswerten Raum miteinander verbunden sind.

Kreuzkirche
Heiligkreuzstraße 4
72622 Nürtingen
Di-So 12-18 h
www.nuertingen.de



Menschenbilder.  Arbeiten auf Papier
14.12. bis 7.4.19

Die Ausstellung widmet sich der Darstellung
des Menschen im Schaffen von vier heraus-
ragenden Künstlern. Gezeigt werden mehr als
160 Arbeiten auf Papier – Zeichnungen,
Aquarelle und Druckgrafiken –
von Ernst Barlach (1870-1938),
Otto Dix (1891-1969),
George Grosz (1893-1959) und
Samuel Jessurun de Mesquita (1868-1944).

Kunsthaus Kaufbeuren
Spitaltor 2
87600 Kaufbeuren
Di/Mi/Fr 10-17 h, Do 10-19 h, Sa/So 10-18 h
www.kunsthaus-kaufbeuren.de

Kunstpreis der Stadt Schwabach – Ausschreibung

Bewerbungsschluss ist der 21.01.2019.

 

Unter dem Titel „ortung 11.“ veranstaltet die Goldschlägerstadt Schwabach vom 3. – 18.08.2019 zum elften Mal die Kunstbiennale ortung. Aus diesem Anlass schreibt sie den Schwabacher Kunstpreis aus.

 

Teilnahmebedingungen ab sofort hier:

Kulturamt der Stadt Schwabach

Königsplatz 29 a

91126 Schwabach

Telefon 09122 860-305

kulturamt@schwabach.de

www.schwabach.de/ortung

 



Georgios Nilo (München)
und Diether Kunerth (Ottobeuren):
Griechenland - Hellas
1.12. bis 28.4.19

Der gebürtige Grieche Georgios Nilo und der heimische Künstler Diether Kunerth zeigen uns in ihren Bildern und Skulpturen all das, was sie mit dem Thema Griechenland verbinden. Aus ihren Werken spricht eine große Leidenschaft und Liebe zu diesem Land im Südosten Europas.

Museum für zeitgenössische Kunst
Diether Kunerth
Marktplatz 14a
87724 Ottobeuren
Di-Fr 11-16 h, Sa/So 12 -17 h
1.12. bis 31.3.19: Do/Fr 11-16 h, Sa/So 12-17 h
www.mzk-diku.de

La Bohème. Toulouse-Lautrec 

und die Meister von Montmartre

26.1. bis 22.4.

 

Die Schau widmet sich der Blüte der französischen Plakatkunst um 1900. Im Fokus steht das Werk Henri de Toulouse-Lautrecs, der die Attraktionen und Stars des Pariser Nachtlebens zu Werbezwecken einzigartig ins Bild setzte. 

Ihm gegenübergestellt werden Künstler wie Pierre Bonnard und Alfons Mucha, die mit eingängigen Darstellungen für Theater, Zeitschriften oder Getränke warben. Losgelöst von ihrem eigentlichen kommerziellen Zweck, stiegen Plakate zu einer eigenen Kunstform auf, die Kunstkritiker wie Sammler begeisterte. Rund 100 Werke mit bis heute beliebten 

Motiven zeigen die facettenreiche Verbindung von Kunst und Massenreklame.  

 

Galerie Stihl Waiblingen 

Weingärtner Vorstadt 12 

71332 Waiblingen 

Di/Mi/Fr-So 11-18 h, Do 11-20 h

www.galerie-stihl-waiblingen.de



Faszination Japan! Im Spiegel
Nürnberger Künstlerinnen und Künstler
bis 24.2.19

Seit der Öffnung Japans Mitte des 19. Jahrhunderts stellt der Japonismus ein durchgängiges Phänomen der europäischen Kunst dar. Die Ausstellung zeigt den Einfluss der japanischen Kultur und Ästhetik
auf die aktuelle Kunst in und aus Nürnberg, die
dadurch in eine globale Perspektive gerückt
wird. Die ausgestellten Werke verhandeln den
kulturellen Transfer zwischen Ost und West
auf teils verblüffende Weise.

Kunstvilla im KunstKulturQuartier
Blumenstraße 17
90402 Nürnberg
Di/Do-So 10-18 h, Mi 10-20 h
www.kunstvilla.org

Expressiv weiblich. Helene Funke

bis 13.1.

 

Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigen die erste Einzelausstellung mit Werken Helene Funkes

(Chemnitz 1869–1957 Wien) in Deutschland. Einige der etwa 60 Gemälde, Grafiken und

Zeichnungen von 25 Leihgebern galten als verschollen und sind erstmals weltweit wieder zu sehen.

 

Kunstsammlungen Chemnitz

Theaterplatz 1

09111 Chemnitz

Di-So 11-18 h

 

www.kunstsammlungen-chemnitz.de



Wildnis

bis 3.2.19

 

Seit der Romantik ist die Wildnis im Sinne eines unberührten Naturzustands ein zentrales Thema 

der Kunst. Die Schirn widmet dieser wiederkehrenden Faszination eine umfassende Ausstellung,

 in der künstlerische Positionen von der Moderne bis zur Gegenwart gezeigt werden. 

 

Schirn Kunsthalle

Römerberg

60311 Frankfurt

Di/Fr-So 10-19 h, Mi/Do 10-22 h

www.schirn.de

Gold & Wein. Georgiens älteste Schätze

6.10. bis 10.2.19

 

Die Ausstellung beleuchtet die kulturellen Entwicklungen Georgiens vom Beginn der Landwirtschaft im Kaukasus ab 5800 v. Chr. bis zur Mittelbronzezeit um 2100–1700 v. Chr. Sie entführt die Besucher in die Welt der frühen georgischen Kulturen und zeigt zahlreiche Exponate, die erstmalig außerhalb Georgiens zu sehen sind.

 

Archäologisches Museum Frankfurt

Karmelitergasse 1

60311 Frankfurt am Main

Di/Do-So 10-18 h, Mi 10-20 h

www.archaeologisches-museum-frankfurt.de



abstrakt konkret:

Hans Jörg Glattfelder, Walter Linck

bis 9./10.3.19

 

Edition & Galerie Hoffmann, 

Ausstellungshalle Ossenheim

Ossenheim, Florstädter Straße 10b

61169 Friedberg

Di-Do 11-16 h, Sa/So 14-19 h 

um telefonische vereinbarung wird gebeten

www.galeriehoffmann.de

Brisante Träume – 

Die Kunst der Weltausstellung 

bis 10.2.

 

Marta Herford und das Kunstmuseum Ahlen erwecken mit der Kooperationsausstellung „Brisante Träume“ fünf Expos zu neuem Leben. Parallel an zwei Orten finden so Themen wie das Menschenbild und Demokratie, Atom und Kosmos, Utopie und Technik zur „besten Weltausstellung der Welt“ zusammen

 

Marta Herford

Goebenstraße 2-10

32052 Herford

Mo-So 11-18 h

www.marta-herford.de



grenzüberschreitend.

bis 27.01.2019

 

Die Ausstellung stellt die Frage nach den 

Qualitäten von Karten als Projektionsflächen der Welt. Sie setzt diese mit Kunstwerken internationaler Künstler in Beziehung, die sich mit dem Einfluss von Karten auf unsere Weltsicht auseinandersetzen. 

 

Draiflessen Collection 

Georgstraße 18

49497 Mettingen

Mi-So 11–17 h

www.draiflessen.com

Bernardi Roig | Excess

bis 14.4.19

 

Bernardi Roig Werk umfasst neben Skulpturen 

und Licht-Installationen auch Videos, Photographien und Zeichnungen. Charakteristisch sind die aus Polyesterharz bestehenden weißen menschlichen Skulpturen in Kombination mit Leuchtstoffröhren. Und obwohl Licht grundsätzlich die Voraussetzung für das Sehen ist, führt es im Überschuss 

(englisch: Excess) auch zu dessen Einschränkung.

 

Zentrum für Internationale 

Lichtkunst Unna

Lindenplatz 1

59423 Unna

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst 

kann ausschließlich im Rahmen von öffentlichen 

Führungen besucht werden:

Di/Mi/Fr 13/15 h, Do 13/15/17 h

Sa, So 11/12/13/14/15/16/17 h 

www.lichtkunst-unna.de



August Sander: 

Das Gesicht der Landschaft. Rheinland und Siebengebirge

bis 3.2.19

 

August Sander (1876-1964) zählt zu den 

weltweit bekanntesten Vertretern der Fotografie 

in Deutschland. Bei seinen Streifzügen erkundete 

er vorwiegend Regionen, die von Köln, seinem Wohn- und Arbeitsort aus gut erreichbar waren. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit der 

SK Stiftung Köln und dem Siebengebirgsmuseum Königswinter.

 

Mittelrhein-Museum 

Zentralplatz 1

56068 Koblenz

Di-So 10-18 h

www.mittelrhein-museum.de

Christian Boltanski: 

Die Zwangsarbeiter | Erinnerungen

bis 31.8.19

 

Mehr als 12.000 Menschen mussten im Zweiten Weltkrieg in der Völklinger Hütte Zwangsarbeit verrichten. Für sie hat der französische Künstler Christian Boltanski einen dauerhaften Erinnerungsort geschaffen. Auch den anderen Hütten-

arbeitern hat er eine temporäre Installation gewidmet.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur

Rathausstraße 75-79

66333 Völklingen

Mo-So ab 10 h

www.voelklinger-huette.org



Ekkehard Wiegand: 

Bildhauer – Maler – Grafiker 

bis Juni 2019

 

Museum Stangenberg Merck 

Helene-Christaller-Weg 13 

64342 Seeheim-Jugenheim

Mi-Fr 15-19 h, Sa/So 11-18 h

www.museum-jugenheim.de

Hot Printing. 

Hendrik Nicolaas Werkman (1882-1945)

bis 24. 2.19

 

H.N. Werkman war als Künstler und Grafiker 

eine der herausragenden Persönlichkeiten der 

niederländischen Avantgarde. Er schuf mit 

innovativen Stempel-, Schablonen- und 

Walztechniken ein umfangreiches Œuvre. 

Hot Printing zeigt einen Überblick über das 

künstlerische Schaffen Werkmans.

 

Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern

Staatliches Museum Schwerin

Alter Garten 3

19055 Schwerin

Di-So 11-17 h

www.museum-schwerin.de



Oskar Schlemmer. Das Bauhaus und der Weg in die Moderne

28.4. bis 28.7.19

 

Maler, Grafiker, Bildhauer, Wandgestalter, Bühnenbildner, Choreograf: Oskar Schlemmer gilt als einer der vielseitigsten Künstler der Moderne. Die erste monografische Ausstellung im Osten Deutschlands führt die Zukunftsvisionen des Bauhausmeisters facettenreich vor Augen.

 

Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

Herzogliches Museum Gotha

Schlossplatz 2, 99867 Gotha

täglich 10-17 h

www.stiftung-friedenstein.de 

Kleinwohnung. Modehaus, Kraftzentrale – Neues Bauen

und neues Leben im Halle der 20er Jahre.

Sonderausstellung im Stadtmuseum Halle anlässlich

des Bauhausjubiläums 100 Jahre Bauhaus

bis 16.6.

 

Die wachsende und aufstrebende Industriestadt Halle ging nach den schweren Kriegs- und Nachkriegsjahren einen eigenen Weg in die Moderne. Um den Anforderungen großstädtischer Entwicklung zu genügen  – ausreichend 

Wohnraum, Energie, Bildung und Unterhaltung – , entstand eine Vielzahl moderner Bauten. Die Modernität zeigte sich nicht nur in der Architektur dieser Gebäude – auch das, was in ihnen passierte, war von Umbruch und Veränderung geprägt. Auch diesem Phänomen will die Ausstellung nachspüren: Baupläne und Fotos, zeitgenössische Kleidung, Möbel und Hausrat geben einen Eindruck vom Halle der 1920er Jahre. Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt 

 

Stadtmuseum Halle

Große Märkerstraße 10

06108 Halle (Saale)

Di-So 10-17 h 

www.stadtmuseumhalle.de



Per Kirkeby.  Aus der Natur

bis 24.3.

 

Die Ausstellung „Per Kirkeby.  Aus der Natur“ der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen war zu Ehren des 80. Geburtstags des großen dänischen Künstlers Per Kirkeby geplant, der 1938 in Kopenhagen geboren ist. 

Doch mitten in die Vorbereitungen fiel die Nachricht von seinem Tod: Am 9. Mai 2018 verstarb Per Kirkeby, einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler Skandinaviens. 

Die Ausstellung in der Reithalle von Schloss Gottorf in Schleswig in Kooperation mit der Galerie Michael Werner ehrt sein Andenken.

 

Reithalle von Schloss Gottorf 

Schlossinsel 1

24837 Schleswig

Di-Fr 10-16 h, Sa/So/Fei 10-17h

schloss-gottorf.de