KUNSTTERMINE


Neueröffnung Art 28 Gallery

25.10. bis 15.11.

 

Kommen Sie zu einem Kunst Happening der besonderen Art in unseren neuen Showroom nach Tübingen. Die vier renommierten Künstler Ed Heck, Patrick Preller, Martin Sonnleitner und Otmar Alt, sowie das gesamte Team der Art 28 freuen sich auf Ihren Besuch. Neueröffnung der Kunstgalerie am Freitag, 25. Oktober ab 18 Uhr.

 

Art 28 Gallery

Schaffhausenstrasse 123

72072 Tübingen

Mo-Fr 9-12 h/13-17 h u.n.V. 

www.art28.com

Gegen den Strich – Chicago Calling

Amerikanische Außenseiterkunst

11.10. bis 26.1.20

 

Die Überblicksschau präsentiert über 

150 Gemälde, Zeichnungen, Collagen und 

bildhauerische Werke von 10 Chicagoer 

Künstlern aus 30 Sammlungen in den USA. 

Die Werke sind Ausdruck des Widerstands 

gegen seelenzerstörende Zustände, 

herkömmliche Schönheitsideale und vieles dazwischen. Charakteristisch für diese Werke 

ist die Losgelöstheit ihrer Schöpfer von jeder Art des Akademismus.

 

Kunsthaus Kaufbeuren

Spitaltor 2 

87600 Kaufbeuren 

Di/Mi/Fr-So 10-17 h, Do 10-19 h

www.kunsthaus-kaufbeuren.de



Allgäu

Bis 6.1.20

 

Friedrich Hechelmann (Isny im Allgäu), 

Philipp Reisacher und Diether Kunerth 

(beide Ottobeuren) zeigen uns in ihren Bildern und Skulpturen ihre ganz persönliche Sicht auf das Allgäu. Erleben Sie das „Allgäu“ 

im Allgäu im Museum für zeitgenössische 

Kunst in Ottobeuren.

 

Museum für zeitgenössische Kunst 

Diether Kunerth

Marktplatz 14a

87724 Ottobeuren

Di-Fr 11-16 h, Sa/So 12-17 h

www.mzk-diku.de

1919 – Generation Bauhaus 

Franz Vornberger

26.10. bis 1.3.20

 

Im Herbst zeigt die Kunstvilla im Jubiläumsraum mit Franz Vornberger (1919 – 2008) einen weiteren Künstler, der im Jahr der Gründung des Bauhauses geboren wurde und heuer 100 Jahre alt geworden wäre. Nach dem Krieg gehörte Vornberger zu den ersten Studenten von Hermann Wilhelm an der in Ellingen ausgelagerten Kunstakademie. Sein Schaffen durchlief in der Folgezeit verschiedene stilistische Phasen. Abstrahierte, expressionistisch anmutende Landschaftsbilder wurden in den 1960er-Jahren von gestischen Arbeiten im Stil des Informel, später von konkret-konstruktiven Kompositionen abgelöst. Ab den 1980er-Jahren rückte Vornberger den Menschen mit all seiner Verletzlichkeit in den Mittelpunkt.

 

Kunstvilla im KunstKulturQuartier

Blumenstraße 17

90402 Nürnberg

Di/Do-So/Fei 10-18 h, Mi 10-20 h

www.kunstkulturquartier.de/kunstvilla



Hidden Beauty

12.10. bis 19.1.20

 

Neun Künstler setzen sich in ihren Installationen und Objekten mit den acht unterschiedlich proportionierten Ausstellungsräumen der Kunsthalle Nürnberg auseinander. 

Sie thematisieren u. a. die im Gebäude verbaute, nicht sichtbare Technik und offenbaren deren verborgene Schönheit, indem sie die Materialien in einen anderen

Kontext stellen. 

 

Kunsthalle Nürnberg

Lorenzer Straße 32

90402 Nürnberg

Di/Do-So 10-18 h, Mi 10-20 h

www.kunsthalle.nuernberg.de

Goya, Fragonard, Tiepolo

Die Freiheit der Malerei

13.12. bis 13.4.20

 

Das 18. Jahrhundert war eine Blüte- und Umbruchszeit der europäischen Kunst. Goya, Fragonard und Tiepolo reagierten mit ihrer Kunst auf die gesellschaftlichen Veränderungen ihrer Zeit. Durch innovative und ungewöhnliche Konventionsbrüche beförderten sie den Wandel künstlerischer Normen.

 

Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall

20095 Hamburg

Di/Mi/Fr-So 10–18 h, Do 10–21 h

www.hamburger-kunsthalle.de



Impressionismus. Meisterwerke 

aus der Sammlung Ordrupgaard

7. 11. bis 1.3.20

 

Der französische Impressionismus in Form von Spitzenwerken des Ordrupgaard Museums ist in Hamburg zu Gast. Im Zentrum der Ausstellung stehen Werke sämtlicher führender Malern des Impressionismus. Einen besonderen Höhepunkt bildet eine Werkgruppe von acht Gemälden Paul Gauguins.

 

Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall

20095 Hamburg

Di/Mi/Fr-So 10–18 h, Do 10–21 h

www.hamburger-kunsthalle.de

B3 Biennale des bewegten Bildes:

Realities

15. bis 20.10.

 

Die B3 Leitausstellung präsentiert sichin diesem Jahr erstmals auf dem Frankfurter Messegelände in Halle 4.1. Hintergrund ist eine strategische Kooperation mit THE ARTS+ Future of Culture Festival, welches jährlich im Rahmen der Frankfurter Buchmesse stattfindet. In diesem Jahr haben die B3-Macher unter dem Leitthema "Realities" zu den Kategorien Immersion, Virtual Reality, Film und Künstliche Intelligenz verschiedene Themenblöcke entwickelt.

 

Frankfurter Buchmesse

Ludwig-Erhard-Anlage 1

60327 Frankfurt am Main

16. bis19.10.: Fachbesucher und Presse

19./20.10.: Privatbesucher

www.b3biennale.de



Making van Gogh

23.10. bis 16.2.20

 

Im Zentrum der Ausstellung steht die Entstehung des „Mythos van Gogh“ um 1900 sowie die Bedeutung seiner Kunst für die Moderne in Deutschland. Mit 50 zentralen Arbeiten Vincent van Goghs ist die Ausstellung die umfangreichste Präsentation mit Werken des Malers seit fast 

20 Jahren in Deutschland.

 

Städel Museum

Schaumainkai 63

60596 Frankfurt

Di/Mi/Sa/So 10-18 h, Do/Fr 10-21 h

www.staedelmuseum.de

James Hugonin + Detlef Orlopp

bis 17.11.

 

Galerie Hoffmann

Görbelheimer Mühle 1

61169 Friedberg

Di-Do 11-16 h, Sa/So 14-19 h n.t.V.

www.galeriehoffmann.de



Heidy Stangenberg-Merck: Die Grafiken

bis Juni 2020 

 

Heidy Stangenberg-Merck wurde vorrangig als Malerin des griechischen Landlebens bekannt, das sie vor allem in Öl und Tempera authentisch und doch ganz speziell einzufangen vermochte. Daneben widmete sie sich in ihrer langen Schaffenszeit auch den grafischen Techniken, insbesondere der Radierung, und führte ab den späten Sechzigern eine eigene Druckwerkstatt. Die nun ausgestellten Radierungen, Linol- und Holzschnitte und Monotypien der Sammlung Stangenberg Merck zeugen von der versierten Vielseitigkeit der Künstlerin, die aber selbst in Erprobung neuer Techniken ihrem eigenen Stil treu blieb. 

 

Museum Stangenberg Merck

Im Haus auf der Höhe

Helene-Christaller-Weg 13

64342 Seeheim-Jugenheim

Mi-Fr 15-19 h, Sa/So/Fei 11-18 h

www.museum-jugenheim.de

Jetzt! Junge Malerei in Deutschland

bis 19.1.20

 

Die Malerei gilt in Deutschland als führende Disziplin der Kunst.  Ab September 2019 stellen drei Museen, die nächste Generation wichtiger MalerInnen in Deutschland vor: In Bonn, Chemnitz und Wiesbaden wird zur gleichen Zeit eine gemeinschaftliche Ausstellung mit 53 KünstlerInnen präsentiert.

 

Museum Wiesbaden

Friedrich-Ebert-Allee 2

65185 Wiesbaden

Di/Do 10-20 h, Mi/Fr 10-17 h, Sa/So 10-18 h 

www.museum-wiesbaden.de



Art to take – Kleine Kunstmesse

1./2./3. 11.2019 / 10-17 Uhr

 

Museum Barendorf

Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf

Baarstraße 220-226

58636 Iserlohn

10-17 h

www.iserlohn.de

Vom Beruf zur Berufung:

Die Künstlerfamilie Verflassen zwischen Barock und Romantik

19.10. bis 2.2.20

 

Die Ausstellung wird erstmalig die Netzwerke der gesamten Familie Verflassen beleuchten und die überlieferten Gemälde und Zeichnungen in einer Ausstellung zusammentragen. 

Teile der Familie waren im Koblenzer Raum im 17. und 18. Jahrhundert  tätig, wo ihre Malerei insbesondere in Kirchen überliefert ist.

 

Mittelrhein-Museum Koblenz 

im Forum Confluentes

Am Zentralplatz 1

56068 Koblenz

Di-So 10-18 h

www.mittelrhein-museum.de



Grassimesse.

Treffpunkt der Moderne

25. bis 27.10.

 

Designinteressierte und Liebhaber schöner Dinge kommen vom 25. bis 27.10. in Leipzig auf ihre Kosten: Etwa 100 Designer, Künstler und Kunsthandwerker präsentieren auf der GRASSIMESSE ihre Unikate und Kleinserien aus den Bereichen Mode, Schmuck, Keramik, Möbel und Spielzeug. 

 

Grassi Museum für Angewandte Kunst

Johannisplatz 5-11

04103 Leipzig

25./26.10.:  10-19 h, 27.10.: 10-18 h

www.grassimesse.de

www.grassimuseum.de

André Masson. 

Zwischen Welten – Entremondes 

13.10. bis 12.1.20

 

Der französische Künstler Masson gehört zu den wichtigsten Vertretern des Surrealismus und war ein Wegbereiter des abstrakten Expressionismus. Intensiv setzt er sich mit 

den Themen Tod und Begierde auseinander. Es wird ein besonderes Augenmerk auf sein Verhältnis zur deutschen Literatur und Philosophie gelegt.

 

Kunstsammlungen Chemnitz

Theaterplatz 1

09111 Chemnitz

Di/Do-So 11-18 h, Mi 14-21 h

 

www.kunstsammlungen-chemnitz.de



Ein Dialog der Sammlungen

bis 23.1.

 

Die Ausstellung lässt Werke aus verschiedenen Sammlungen und mehreren Jahrhunderten miteinander in Dialog treten. Die Fürstlichen Sammlungen beinhalten Meisterwerke 

europäischer Kunst aus fünf Jahrhunderten, von der Frührenaaissance bis zur österreichischen Romantik. Die Sammlung des Kunstmuseums Liechtenstein ist der Kunst der Moderne und insbesondere der internationalen zeitgenössischen Kunst gewidmet, die Bestände der Hilti Art 

Foundation wie auch der Sammlung Batliner enthalten herausragende Werke von der klassischen Moderne bis zur Kunst der Gegenwart.

 

Kunstmuseum Liechtenstein 

mit Hilti Art Foundation

Städtle 32

9490 Vaduz

Di/Mi/Fr-So 10-17 h, Do 10-20 h

 

www.kunstmuseum.li