Vergangenheit, Gegenwart und ZukunftUND NEGIERUNG

Die Galerie Dr. Dorothea van der Koelen in Mainz feiert 40-jähriges Bestehen/ Von Manfred Möller


Links: Dr. Dorothea van der Koelen begeht mit Ihrer Galerie in diesem Jahr 40-jähiriges-Jubiläum.

Rechts: Außenansicht der CADORO – Zentrum für Kunst und Wissenschaft, Heimat der Galerie D. van der Koelen in Mainz


In Mainz wird derzeit ein Aufsehen erregendes und besonderes Jubiläum begangen: 40 Jahre Galerie 

Dr. Dorothea van der Koelen. Die Galeristin, Dorothea van der Koelen, ist eine jener Frauen, die der nachfolgenden Generation im Allgemeinen und den jungen Frauen im Speziellen als gutes Vorbild dient. Bereits mit 

19 Jahren, sofort nach dem Abitur, gründete sie ihre Galerie in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Bereits in diesem zarten Alter vermochte sie es jedoch sich in der – damals sogar noch stärker –  Männerdominierten Kunstwelt durchzusetzen. Und nicht nur das. Neben ihrer Tätigkeit als Galeristin und Kunstvermittlerin studierte Dorothea van der Koelen Kunstgeschichte, Philosophie, Buchwissenschaft, Romanistik und Logik an der Johannes Gutenberg-Universität zu Mainz. Schrieb dann ihre Dissertation und wurde zum Doktor der Philosophie promoviert. Heute ist sie Galeristin, Kunstvermittlerin, Kunstförderin, Verlegerin und Kunsthistorikerin. Eine Frau also, zu der man voller Bewunderung aufschaut. Entsprechend angesehen ist sie in der Kunstszene auch. 

Parallel zu ihrer 40-jährigen stets innovativen Galeriearbeit baute sie für sich und für die Region ein kulturelles Zentrum auf: das CADORO – eine feste und anerkannte Anlaufstelle für Kunst und Wissenschaft. Darüberhinaus verfasste sie zahlreiche kunsthistorische Beiträge in Büchern und Zeitschriften, machte auch ihre zweite Liebe nach der Kunst – die Bücher – zu einer weiteren Berufung indem sie den international renommierten Chorus-Verlag gründete. Und für den Nachwuchs ist sie nicht nur Vorbild, sondern auch Mäzenin. Mit Hilfe der van der Koelen Stiftung für Kunst und Wissenschaft vergibt sie regelmäßig Stipendien an junge Wissenschaftler, die im Fachbereich Kunstgeschichte ihre Dissertation über Gegenwartskunst verfassen. Aktivitäten, die einer großen Würdigung bedürfen. So verwundert es nicht, dass Dorothea van der Koelen im Dezember 2015 die höchste Auszeichnung für Künstler und Kunstförderer des Landes Rheinland-Pfalz erhielt: die Max-Slevogt-Medaille. 

Das erklärte Ziel der Stiftung ist „Die Nachwuchsförderung und der Dialog der Kulturen“ und in diesem Sinne stellt die Bücherenthusiastin den Studenten ihrer ehemaligen Universität auch die eigene wichtige und umfangreiche Präsenz-Bibliothek mit über 35 000 Bänden größtenteils der zeitgenössischen Kunst zu Forschungszwecken zur Verfügung. 

Natürlich leistet Dorothea van der Koelen auch mit ihrem Engagement als Galeristin und Kunstvermittlerin große Förderarbeit. So sucht sie sich ihre Künstler stets selbst aus. Bei der Auswahl lässt sie sich von ihrer Überzeugung und einen sicheren Blick leiten. Sie sagt: „Ich glaube an den Sinn der Kunst“ und fügt hinzu, dass sie den Sinn eines Kunstwerkes viel spannender finde als dessen Bedeutung. In ihren beeindruckenden CADORO- Zentrum für Kunst und Wissenschaft, einem auf 2000 Quadratmetern angelegter dreiteiliger Gebäudekomplex befinden sich auch großzügige Ausstellungsflächen. Im Laufe ihrer unvergleichlichen 40-jährigen Karriere organisierte und kuratierte Dorothea van der Koelen bis heute mehr als 600 Ausstellungen. Und das nicht nur in Deutschland. Die Schauen fanden in Europa, den USA, Kanada, Australien, Japan, China, Südkorea, Nepal, Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. 

Ein Ort, außerhalb Deutschlands hat es der Grande Dame der Kunstszene jedoch besonders angetan: die schöne italienische Lagunenstadt Venedig. Stets fühlte sie sich angezogen von dieser Stadt, die nicht zuletzt wegen der berühmten Biennale als Hochburg der Kunst gilt. Im Jahr 2001 erfüllte sich van der Koelen eine Traum und Eröffnete mit „La Galleria“ eine weitere Galerie, die sich unterdessen als wichtige Institution etabliert hat.

Im Rahmen der großen Jubiläumsausstellung hat Dorothea van der Koelen Arbeiten von 24 namhaften und hochrangigen Künstlern aus zehn verschiedenen Ländern ausgewählt. Darunter auch Arbeiten der großartigen Künstlerin Lore Bert. Ihre Werke sind von besonderer Bedeutung für die Ausstellung, die Galerie und auch für die Galeristin selbst. Im Laufe der 40 Jahre haben die beiden starken und erfolgreichen Frauen nämlich gemeinsam viele visionäre und gefeierte Ausstellungsprojekte auf der ganzen Welt organisiert. 

All diese Fakten lassen erahnen, von welcher Bedeutung Dorothea van der Koelen für die Region und für die gesamte Kunstwelt ist. Doch auch wir von der ZEITKUNST möchten unsere Hochachtung ausdrücken und würdigen die Leistung dieser Grande Dame. Auch ich persönlich, liebe Dorothea, schätze Dich sehr. Grutalation zu Deinem Jubiläum!


War-ist-wird. 40 Jahre Galerie 

Dr.Dorothea van der Koelen

Galerie D. van der Koelen in der 

CADORO – Zentrum für Kunst und Wissenschaft

August-Horch-Straße 14

55129 Mainz

Mi 10-16 h

www.vanderkoelen.de