Neu-sachliche Keramik und mehr

Der Kunstverein „Talstrasse“ präsentiert Arbeiten von Marguerite Friedländer und Gerhard Marcks 


Marguerite Friedlaender, „Halle Vase“, KPM Berlin, 1931, Porzellan, schwarze Glasur und Goldrand

(© Galerie Fiedler, Berlin, Foto: Christoph Sandig)


Noch heute produziert KPM, die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin, die Vase „Halle“ nach einem Entwurf von Marguerite Friedländer (ehel. Wildenhain, 1896-1985). Die Töpferin und Designerin lernte und arbeitete von 1919 bis 1925 am Bauhaus in Dornburg (Saale), unter anderem bei Gerhard Marcks (1889-1981), der dort ab 1920 die Töpferei leitete. Nach dem Umzug des Bauhauses nach Dessau im Jahre 1925 und der damit einhergehenden Schließung der Töpferei lehrten beide an der Kunstschule Burg Giebichenstein in Halle. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Gründung des Bauhauses zeigt nun die Kunsthalle „Talstrasse“ in Halle (Saale) in der Ausstellung „Wir machen nach Halle. Marguerite Friedländer und Gerhard Marcks – Keramik, Plastik, Zeichnungen“ Arbeiten der beiden Künstler aus der prägenden, gemeinsamen Zeit in der Stadt. Hierfür ist es dem Kunstverein „Talstrasse“ in Zusammenarbeit mit dem Gerhard-Marcks-Haus in Bremen gelungen, auch bislang verloren geglaubte Arbeiten wieder ausfindig zu machen. Neben 69 Keramiken versammelt die Ausstellung auch 15 Plastiken und 51 grafische Werke. Anhand dieser veranschaulicht sie die Bedeutung, die die Freundschaft zwischen Lehrer und ehemaliger Schülerin für deren Œuvres hatte. Mit der Schau thematisiert der Kunstverein „Talstraßsse“, der 1991 von neun Absolventen der Burg Giebichtenstein gegründet wurde, nicht nur das Bauhaus-Jubiläum, sondern auch einen wichtigen Teil der Geschichte des Ausbildungsortes seiner Gründungsmitglieder.       |lh|


Wir machen nach Halle.

Marguerite Friedländer und Gerhard Marcks 

– Keramik, Plastik, Zeichnungen

bis 24.2.19

Kunsthalle Talstraße

Talstraße 23

06120 Halle (Saale)

Mo-Fr 14-19 h, Sa/So 14-18 h

www.kunstverein-talstrasse.de

Meisterwerke VI

Die Wiesbadener Galerie Rother-Winter blickt auf fünf Jahre gemeinsame Galeriearbeit zurück


Bernd Zimmer, “Das geheime Leben der Sterne 6”, 2017, Acryl auf Leinwand, 130 x 160 cm


Ungewöhnliche Arbeiten von Picasso, Ernst-Wilhelm Nay, Sam Francis,Lore Bert oder ein Seestück von Gerhard Richter sind in Wiesbaden in der Galerie Rother-Winter in Ruhe zu betrachten. Mit der Ausstellung „Meisterwerke VI“ feiern die Galeristinnen Christine Rother und ihre Geschäftspartnerin Elvira Mann-Winter 5 Jahre gemeinsame Galerietätigkeit, nachdem sie 25 Jahre eigene Galerien hatten. Mit „Meisterwerke I“ , schon damals mit hochkarätiger Kunst, starteten sie ihre Partnerschaft. Zum 5. Jubiläum ist es die 6. Ausgabe.  Viele Arbeiten der hochkarätigen Arbeiten kommen von Kollegen oder aber auch von Sammlern. Sie vertrauen den beiden Galeristinnen ihre Kunstwerke an.Ein Vertrauensverhältnis, aufgebaut auf Seriosität. Mit feinem Strich hat Picasso eine Kupferstichserie von 10 Pferden angefertigt, eine Konvolut, das man in dieser Qualität selten sieht. Otto Ritschl zeigt wie zeitgemäß eine abstrakte Malerei aus dem Jahre 1957 noch heute ist. Die ungewöhnliche Form-und Farbgebung besticht. Auf der diesjährigen Art Düsseldorf haben die dreidimensionalen Arbeiten von Patrick Hughes bei der Galerie Boisserée für Aufsehen gesorgt, nun fordern sie den Betrachter in der Galerie Rother Winter heraus. Ein beleuchtetes Rahmenlichtobjekt von Ulli Böhmelmann, das aus lauter Seifenblasen zu bestehen scheint, fällt neben den hochkarätigen Meisterwerken auf. Eine Chance für den Nachwuchs. Natürlich haben die beiden Galeristinnen auch ein Geburtstagsgeschenk für ihre Kunden. Zwei Skulpturen der Bildhauer René Dantes und Karlheinz Oswald , in einer Auflage von sieben ,sind bis zum 26. Januar 2019 zu einem sehr attraktiven Subskriptionspreis erhältlich.   

Die Ausstellung „Meisterwerke VI“ ist bis zum 26. Januar 2019 zu sehen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Der Subskriptionspreis für Dantes beträgt 2.900 Euro(3.900 Euro) und für den Oswald 1.800 Euro (2.300 Euro)  Alle Infos unter:www.rother-winter.de            |mh|


Meisterwerke VI 

bis 26.1.19

Galerie Rother Winter

Taunusstraße 52

65183 Wiesbaden

Di-Fr 11-18 h

Sa 12-16 h

www.rother-winter.de